Ab dem ersten Zähnchen

Die Basis für ein zahngesundes Leben

Die Förderung der Zahngesundheit eines Kindes fängt schon während der Schwangerschaft an, indem wir werdende Eltern mit wertvollen Tipps zur Ernährung und Mundhygiene begleiten. Ab welchem Alter darf Ihr Kind uns besuchen? So früh wie möglich, aber spätestens ab dem ersten Zähnchen – und vor allem bei einem eigenen Besuchstermin, wo es nur um Ihr Kind geht. So lernt Ihr Kind uns und unsere Praxis ganz entspannt kennen und wir können die Entwicklung der Zähne und Kiefer optimal überwachen.

Wir ermitteln das individuelle Kariesrisiko Ihres Kindes und betreuen es jederzeit alters- und bedarfsgerecht, auch noch außerhalb der Praxis durch Tipps zu häuslichen Fluoridierungsmaßnahmen.

Durch die spielerische Zahnputzschule lernen unsere kleinen Patienten schon früh, verantwortungsvoll mit der eigenen Zahngesundheit umzugehen. Zusätzlich schützen wir schon Milchzähne mit Versiegelungen vor Karies.

Wir begleiten Sie und Ihr Kind auch bei der Nuckelentwöhnung und geben Ihnen Tipps zum zahnfreundlichen Trinkverhalten.

Für ein glückliches Kinderlächeln

Wir betreuen Sie und Ihr Kind umfassend, um so früh wie möglich beste Voraussetzungen für die lebenslange Zahngesundheit Ihres Kindes zu schaffen. Dabei beobachten wir die optimale Ausbildung der Kieferknochen sehr genau und geben Ihnen wertvolle Tipps zur Nuckelentwöhnung und zu zahnfreundlichem Trinkverhalten.

Je früher wir eine Fehlstellung erkennen und behandeln können, desto besser wirkt es sich auf die Entwicklung Ihres Kindes aus. Häufig lassen sich spätere kieferorthopädische Maßnahmen sogar im Vorfeld vermeiden.

Damit sich Ihr Kind optimal entwickeln kann

Die Ausbildung der Mundraumfunktionen ist für die gesamte Entwicklung Ihres Kindes wichtig: Atmen, Sprechen und Essen sollten natürlich und kinderleicht funktionieren. Dabei kommt es eben auch auf die optimale Zahnstellung und Kieferform an. Diese können wir in jungen Jahren besonders schonend positiv beeinflussen und für einen entspannten Biss sorgen.

Je früher wir eingreifen, desto besser wirkt es sich auf die gesamte Entwicklung Ihres Kindes aus. Wir betreuen Sie daher nicht nur zahnmedizinisch auf höchstem Niveau, sondern beraten Sie auch, wenn eine Behandlung außerhalb unserer Fachrichtung sinnvoll wäre, z.B. Sprachtherapie (Logopädie).

Letztendlich greifen all unsere Bemühungen zum Wohle Ihres Kindes ineinander, denn frühes Putztraining + Kariesvorsorge + optimale Kieferausbildung = gute Mundraumfunktionen = gesunde Entwicklung.

Milchzähne dürfen beim Gebisswechsel ausfallen. Bei einem Zahnunfall helfen wir mit Zahnrettungsbox, Platzhaltern oder Milchzahnkronen der optimalen Entwicklung auf die Sprünge.

Kleine Ersatzspieler mit wichtigen Aufgaben

Der Wechsel vom Milchgebiss zu den bleibenden Zähnen ist mit einem natürlichen Zahnverlust verbunden. Wenn aber ein Zahn zu früh verloren geht, kann man ihn durch einen sogenannten Platzhalter ersetzen. Dieser schließt die Lücke und verhindert, dass sich die Nachbarzähne ungewollt verschieben. Auch sogenannte Milchzahnkronen setzen wir ein, um einen geschädigten Zahn so lange zu erhalten, bis er beim Gebisswechsel ausfallen darf, um dem bleibenden Zahn Platz zu machen.

Für den Fall, dass ein bleibender Zahn durch einen Unfall verloren geht, gibt es in unserer Praxis Zahnrettungsboxen. Legen Sie den Zahn hinein und kommen Sie nach Möglichkeit sofort in die Praxis, damit wir den Zahn wieder einpflanzen können.

Später schützen wir Ihr Kind bei sportlichen Aktivitäten mit einem individuellen Sportmundschutz. Lesen Sie mehr dazu unter Jugendliche / Ersatz.